Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Monatsrückblick #August2021- Ein Monat voller Abenteuer

Sommer-Urlaub-Abenteuer - Wer hätte das gedacht?

Mein Monat August war voller vieler abenteuerlicher Erlebnisse und hat mich erfrischt und erholt zurück in den Alltag gebracht. Lies selbst...

Abenteuer Urlaub

Der August war mein Urlaubsmonat. Ich fühle mich erholt, so dass ich Lust habe, mich in die Arbeit zu stürzen. Allerdings gestalte ich meinen Urlaub immer so, dass ich morgens ein bisschen Zeit nutze, um in meine E-Mails zu schauen. Da in meiner Haltung Arbeit und Urlaub nicht so sehr getrennt sind, sondern für mich die Arbeit Aktivurlaub ist, stört mich das nicht. Es hindert mich auch nicht daran, mich wirklich zu erholen. Ich glaube das liegt daran, dass ich das wirklich autonom eigenständig entschieden habe, so zu leben und zu arbeiten. Und wenn ich wirklich keine Lust habe in meine E-Mails zu schauen, dann tue ich das auch nicht. Ich habe die Haltung, wenn etwas wirklich wichtig ist und jemand mich unbedingt erreichen will, dann kann er mich auch anrufen.

Mich würde das nur stressen, wenn jemand anderes dies für mich entscheiden würde, und ich gezwungen wäre das zu tun.

 

Abenteuer Wohnmobil

Die erste Zeit meines Urlaubs verbrachte ich im Wohnmobil. Das bot die Freiheit, das Reiseziel auch spontan ändern zu können.

Es war herrlich, an den schönsten Plätzen in Norwegen stehen zu bleiben und die Natur zu genießen. Aufgrund der nach wie vor anhaltenden Pandemie-Situation fand ich es auch sehr entspannend, nicht in ein Café oder Restaurant gehen zu müssen. Wobei das in Norwegen alles sehr relaxed aussah.

Norwegen mit seinen vielen Fjorden, Bergen und den wunderbaren Orten hat mir sehr gut gefallen. Ich war dort schon einmal im Winter, aber im Sommer ist es genauso schön. Das war bestimmt nicht mein letzter Norwegen Urlaub.

 

Abenteuer „Mein Bahnhof“

Eines der Highlights meiner Reise war der Bahnhof Myrdal. Mein Nachname ist zwar isländischen Ursprungs, aber da die Ursprünge der Bewohner Islands in Norwegen liegen, musste ich einfach einmal dorthin. Der Weg mit dem Zug war wundervoll. Unterwegs stoppte der Zug mit einem Aufenthalt von 5 Minuten. Dort konnte ich einen rauschenden Wasserfall erleben und gleichzeitig schmetterte dort eine Künstlerin ein Lied von oben. Die Erinnerung daran verursacht mir noch jetzt eine Gänsehaut.

 

Abenteuer zu Hause

Dann verbrachte ich noch einige Zeit in Hamburg und Umgebung. Ich besuchte die Lüneburger Heide, weil sie gerade zurzeit wunderschön ist, denn die Heide blüht. Da es regnerisch und bedeckt war, kommt auf meinen Fotos leider die Heideblüte nicht so zur Geltung.

 

Abenteuer Restaurant in Hamburg

Mein erstes Treffen im Restaurant mit Freunden; und zwar seit dem zweiten Lockdown. (Ich war erst kurz vor dem Urlaub mit der Zeit nach der zweiten Impfung durch.) Das Essen war sehr lecker und es war einfach nur schön, alle wieder zu treffen. Mittlerweile sind fast alle Freunde vollständig geimpft. Trotzdem ist es für mich immer noch eine kleine Herausforderung. Denn die Ansteckungsgefahr ist ja leider nicht gebannt. Auch wenn ich mich mit Psycho-Neuro-Immunologie ein wenig auskenne, gelingt es mir im kontreten Tun noch nicht, die Risiken zu ignorieren und das will ich auch nicht. 

 

Abenteuer Elbe

Nach der Wettervorhersage war klar, der letzte Sonnentag im August bricht an. Also verbrachte ich diesen genießend auf der Elbe und im Jenischpark. Abschließend gab es noch ein leckeres Essen im Café Quellental.

 

Abenteuer Blog-Dekade

Bereits vor meiner Abreise hatte ich zugesichert, an einer Blogdekade, initiiert von Franziska Blickle, teilzunehmen. Ursprünglich hatte ich vor, die Artikel vor meiner Abreise fertig zu stellen und sie dann nur noch zu veröffentlichen. Dies habe ich nicht geschafft. Allerdings half mir die vorher angelegte Planung, welche Blog-Artikel ich schreiben will, während des Urlaubs an diesem Vorhaben festzuhalten.

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, daran mitgewirkt zu haben.

Hier die Blogartikel der Blogdekade:

Blogdekade und On the Road arbeiten

Meine fünf besten Starttipps für Selbständige

Stress lass nach

Was ist der Unterschied zwischen Finanz- und Betriebs-Buchhaltung?

Arbeiten on the Road

Das Zusammenspiel der Geräte unterwegs

Zahlen-Daten-Fakten lieben lernen

Ist der Preis Gefühlssache?

Leidenschaft die nicht Leiden schafft

Mit Zielen steuern

Wenn deine Ziele erreicht sind

Resümee der Teilnahme an der Blogdekade

 

Mein September 2021

Auf folgende Punkte freue ich mich im September:

  • Termine für die nächste Saison festzulegen
  • Mein erstes Freebie zu veröffentlichen
  •  
  • Ein Ausflug in den Hafen mit Freunden
  • Besuch des Dinosaurier-Museums mit meiner Enkeltochter

 

 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!