Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Motto des Jahres 2020

Mein Motto wirkte und die Wirkung hält noch an.

Ich habe mir am Ende des Jahres 2019 und Anfang des Jahres  2020 folgendes Motto gegeben:

In jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. 

Frei nach Hermann Hesse

Warum dieses Motto? 2018 habe ich mich entschieden, nach Hamburg auch mit meiner Firma, umzuziehen. Dieser Prozeß hat doch länger gedauert, als ich dachte. Aber das bedeutet nicht, dass dieser Prozess nicht gut für mich war. Zuerst benötigte ich einen Käufer für mein Haus, der auch einen angemessenen Kaufpreis bezahlen konnte und wollte. Dies gelang im April 2019. Im Juni 2019 habe ich dann einen Teil meines Hauses übergeben und noch bis Dezember Wohnrecht im anderen Teil des Hauses genossen. So konnte ich mich in Ruhe von meinem Haus, in welchem ich 21 Jahre gewohnt und gearbeitet habe, verabschieden und mein neues Domizil finden. Was dann ja auch gelang. Am 1.12.2019 zog ich nach Hamburg um. So startete das Jahr 2020 mit dem oben genannten Motto.

Das Motto entsprach genau meiner Neugier auf meine neue Umgebung, auf die Menschen in der Umgebung, die Nachbarn, welche ja in 2020 noch einmal eine verstärkte Bedeutung gewonnen haben.

Was ich unterschätzt habe, war der zeitliche Aufwand für das Finden, der Dinge, die so zum Täglichen gehören. Wo finde ich welche Produkte des täglichen Bedarfs, welches Fitnessstudio und für das Unternehmen, wer liefert das Büromaterial, wo kaufe ich welche Technik usw... Und wo finde ich was in meinen Schränken. Nicht ein Handgriff, nicht ein Einkauf war Routine. 

Rückblickend war das anstrengend und aber auch aufregend, alles Neu.


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!