Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Gefahr für die kritische Infrastruktur

Die Politiker haben eine Menge zu tun. Ständig ist es notwendig, etwas anzupassen. Nun wird der Gefahr für die kritische Infrastruktur mit einem neuen...

Ich weiß, dass zu Beginn der Pandemi schon alle möglichen Schreckensszenarien durchgespielt wurden. Und es gibt wohl Pläne, was im Falle eines Falles zu tun ist. Aber ich habe dies immer nur so am Rande mitbekommen. Heute habe ich die zweite Änderung für 2022 in meinem Posteingang, allerdings für Niedersachen. (Es muss geprüft werden, wie dies in anderen Bundesländern umgesetzt wird, könnte auch abweichend sein!)  In 2021 waren es über 90 Änderungen. Schön, dass die Politik so aktiv und flexibel situationsspezifisch agiert. 

Hier nun die Änderungen für Niedersachen, welche ich heute in meinem Posteingang habe:

Wegen erwarteter Personalausfälle durch Omikron -

Das niedersächsische Sozialministerium bringt Allgemeinverfügung zum Arbeitszeitgesetz auf den Weg

Diese Allgemeinverfügung gilt von heute, 12. Januar 2022 bis zum 10. April 2022.

Die kritische Infrastruktur soll geschützt werden. Damit das Funktionieren der kritischen Infrastruktur gewährleistet werden kann, hat Niedersachsen z.B. in Arbeitsbereichen, die besonders mit der Bewältigung der Corona Pandemie konfrontiert sind und zur kritischen Infrastruktur gehören, Ausnahmen vom Verbot der Sonntagsarbeit und eine Erhöhung der zulässigen Wochenarbeitszeit auf maximal 60 Stunden in einzelnen Wochen festgeleft. Die maximal mögliche durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden bleibt dabei unberührt. Dies ist nur ein kleiner Hinweis, bitte lest selbst. 

Hier die gesetzlichen Regelungen und hier die Pressemitteilung.  PS: Diese Information ersetzt keine Rechtsberatung. 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!