Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Elektronische Helfer im Handwerk

Hier gibt es die äußerst interessanten Ergebnisse aus der Arbeit in dem Lern- Und Experimentierraum Handwerksgeselle 4.0...

Neueste Unterstützungsmöglichkeiten für das Handwerk

Gerade im Handwerk ist oft schwere körperliche Arbeit nötig.  Es ist ein hohes Gewicht zu stemmen, zum Beispiel beim Einbau einer Badewanne.Gleichzeitig gibt es auch Herausforderungen durch die Veränderungen in Bezug auf die Produkte. Immer mehr Produkte werden digitalisiert. Die Initiative neue Qualität der Arbeit hat sich im Rahmen des Projektes in KWH – Lern und Experimentiereraum Handwerksgeselle 4.0 mit Unterstützungssystemen beschäftigt; und zwar mit Exo-Skeletten und Datenbrille.

EXO-Skelette und Datenbrillen

Die Exo-Skelette helfen beim Heben von schweren Gegenständen. Die Datenbrillen helfen bei Techniken, welche in der Vergangenheit nicht zu bestimmten Berufszweigen gehörten. Das tun Sie indem zum Beispiel einem Sanitär-Handwerker die Installation eines Spiegels, welcher heute gleichzeitig ein Bildschirm sein kann, technisch auf dem Bildschirm der Datenbrille angezeigt wird. So können Fähigkeiten auf eine einfache Art und Weise erweitert werden. 

So können ältere Arbeitnehmende länger tätig sein

Eine sehr interessante Entwicklung, welche hoffentlich dazu führt, dass der Handwerksberuf attraktiver wird. Und auch, dass ältere Arbeitnehmende länger beschäftigt werden können und schwierige Tätigkeiten ausüben können. Denn schon heute ist es schwierig, genügend Personal zu finden. Das merkt jede/jeder von uns bereits jetzt, wenn er handwerkliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen möchte. Und die Geburtenstarken Jahrgänge gehören schon zu den betagteren Arbeitnehmern.

Quelle und weitere Informationen finden Sie hier https://www.hwg40.de/projektuebersicht/praesentation-futurium-25012022

 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!