Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Den Kampf um Talente gewinnen

In vielen Unternehmen herrscht Fachkräftemangel. Für Techniker und Ingenieure werden sogar schon „Kopfprämien“ gezahlt. Um ihren Personalstand zu sichern, sollten sich Firmen als attraktive Arbeitgeber positionieren. Darüber hinaus schlummern in manch vorhandener Kraft Talente, die durch richtige Förderung ausgebaut werden können.

Motive, sich bei einer bestimmten Firma zu bewerben, können je nach Lebensalter bei Menschen voneinander abweichen. Jugendliche und junge Erwachsenen von 12 bis 25 Jahren haben in der Shell-Jugendstudie 2010 in Zusammenhang mit dem Beruf die Werte „Ein gutes Familienleben führen“ (92%) sowie „fleißig und ehrgeizig sein“ (83%) angegeben. Arbeitgeber sollten also dem Thema „Familienfreundlichkeit“ hohe Priorität einräumen – etwa durch flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuungsmöglichkeiten und Raum für das Privatleben. Auch Mitarbeiter, die mit der Pflege Angehöriger betraut sind, freuen sich über solche Bedingungen.

 

 

Um erfahrene Arbeitnehmer im Betrieb zu halten, können erprobte Konzepte als Modell genommen werden. BMW hat laut „The Financial Times“ vom 08.08.2012 ältere Belegschaftsmitglieder befragt, Arbeitsplätze ergonomisch umgestaltet, Bewegungsbereiche eingerichtet und Aufgaben variiert. Neben der körperlichen Leistungsfähigkeit sollten Fachkompetenz und geistiges Potenzial der Mitarbeiter durch regelmäßige Weiterbildung erweitert werden. Manche Firmen verfügen über einen „Coachpool“ – eine Sammlung mit Kurzprofilen von Coachs mit unterschiedlichen Kompetenzen wie gesundheitsspezifische Themen, berufliche und private Krisenintervention. Auf diese können Mitarbeiter bei Bedarf zugreifen. Der wichtigste Faktor, um fähige Menschen anzuwerben und zu halten, ist jedoch ein positives Betriebsklima.

Was sind Ihre Ideen zum Thema? Für eine anregende Diskussion wurde für Sie der Blog eingerichtet. Anja Mýrdal, Expertin für Unternehmens- und Personalentwicklung, freut sich auf einen regen Austausch!

 

 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!