Lesetipp des Monats

Das gekaufte Herz

Dieses Buch beschreibt was die Kontrolle und Regulierung der eigenen Gefühle im Privat- oder Geschäftsleben anrichten kann. Schon 1983 berichtete Hochschild, wie die menschliche Psyche beeinflusst werden kann und wie dabei Herz und Verstand zusammen wirken. Das Interessanteste daran war für mich damals die Konsequenz, wenn die Gefühle aufgrund der Kommerzialisierung unterdrückt werden und nach "außen" nicht autenthisch gelebt werden können. Es ist im Moment für mich wieder aktuell geworden, da CANON in China nur Mitarbeitende ins Büro lässt, wenn sie lächeln. 

Arlie Russell Hochschild ISBN 978-3-593-38012-4

#12von12 im Monat Juni

Dieser 12. des Monats Juni war ein sehr erlebnisreicher und emotionaler Tag. Das erste Treffen mit für mich wichtigen Menschen nach soooo langer Zeit!

Ich mache zum zweiten Mal mit bei #12von12 im Monat Juni. Da es ein Wochenendtag ist, ist es ein sehr persönlicher Beitrag. 

 

Gestern bin ich schon nach Flensburg gefahren. Das hatte drei Gründe: Meine Tochter, meine beste Freundin und ein sehr guter Freund sind hier ansässig. Eingeladen hatte der Freund zu einem neuseeländischen Grillfest, welches er in NichtCorona-Zeiten jedes Jahr gefeiert hat. Nun durfte dies ja aufgrund der Infektionslage feiern und so habe ich die Gelegenheit genutzt, alle zu treffen. Am Samtag Abend bin ich bei meiner Freundin angekommen und wir haben es sehr genossen, mal wieder ausgiebig zu klönen. Am nächsten Morgen: Start in den Tag mit Kaffee, örtlichen Infoblatt und den Tag gemeinsam planen. 

Auf zum Shoppen in die Innenstadt von Flensburg. Ich wollte für meine Tochter noch ein Geschenk besorgen. 

Geschenk für meine Tochter besorgt. Sie strickt leidenschaftlich gern und so musste ich unbedingt in ihr Lieblingsgeschäft.

Der Laden direkt daneben hat meine Neugier geweckt.  Ich konnte schon von draußen erkennen, dass das Geschäft Sachen hat, die man nicht überall findet. Lauter Naturbürsten und andere Dinge des täglichen Lebens aus Naturmaterialien- also alles ohne Plastik. Ich erstand eine Zitronenpresse aus Holz, die hatte ich neulich gesehen und wollte sowieso mal schauen, wo ich eine herbekomme. 

Dann sind wir zum Hafen herunter gelaufen.Dort war ein neuer Steg angelegt. Normalerweise sind im Wasser dann so kleine schwimmende Blumenwiesen. Sie parkten oben auf der Promenade. Warum? Keine Ahnung. 

Die unwiderstehliche Eisdiele auf der gegenüber liegenden Seite hat es uns angetan. Ein dänisches Eis mit dänischem Salzlakritz. Sehr sehr lecker. 

Hier nochmal im Detail. Es heißt im Laden auch Facebook-Eis. 

Danach machten wir ein Päuschen auf der Terasse bei meiner Freundin zu Hause. Kaffeetrinken mit leckerem Stachelbeerbaiserkuchen. So viel Zucker hatte ich im ganzen Monat noch nicht zu mir genommen. Naja, der Abend wird noch lang werden, deshalb kann ein wenig mehr Energie ja nicht schaden. 

Auf zum "Hangi". Es wurde schon auf mein Essenspaket gewartet. Jede:r packt ein Paket mit all den Köstlichkeiten, welche ins Feuer sollen. Meines bestand aus der Lammvorderkeule mit Bohnen Tomaten und Knoblauch sowie Kräutern. Es war sehr lecker.

Die Essenspakete von allen. Wir waren eine ganz schön große Gruppe und alles Freunde, die sich schon lange nicht mehr gesehen hatten. Es war eine wundervolle Zusammenkunft. Alle die noch nicht vollständig geimpft waren, haben sich vorher noch testen lassen. So konnten wir unbeschwert feiern. 

Am Tisch. Aber es war schon noch etwas kühl. Zum Glück habe ich ja meinen wundervollen warmen Islandpulli. So konnte ich nicht ins Frieren kommen. 

Nach dem Essen setzen wir uns alle rund um das Feuer und ließen den Abend bis spät in die Nacht gemütlich ausklingen. Feuerholz war genügend vorhanden und in Decken eingemummelt ließen wir es uns bei interessanten Gesprächen gut gehen. 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!