Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Monatsrückblick #Oktober2021

Der Monat Oktober war wirklich golden und voller frischer Impulse.

Veranstaltung in Kassel

Das erste Mal in großer Runde ein Live-Treffen seit Beginn des ersten Lock Downs im Jahr 2020. Das war für mich schon ein mulmiges Gefühl. Denn eines ist klar, ich will alles, aber Covid19 soll bitte fernbleiben. So habe ich mental mein Immunsystem geboostet und gleichzeitig alle Hygienemaßnahmen eingehalten und ich bin geimpft. Ich habe schon Respekt vor diesen Viren. Eine gute Freundin von mir ist an Covid19 erkrankt und leidet noch heute unter den Spätfolgen; und zwar erheblich.

Es war schon sehr schön, wieder „Live und in Farbe“ die Menschen persönlich zu treffen. Wir Menschen sind nun mal soziale Wesen und die „Einzelhaft“ ist schon die Höchststrafe. Insbesondere diejenigen, welche Trainer:in, Berater:in und Coach:in sind, sind in der Regel besonders gern mit Menschen zusammen. Jedenfalls ich. Das hat mir schon sehr gefehlt.

Umso größer war die Freude, all die netten Kolleginnen und Kollegen zu treffen und dann auch noch einen sinnvollen fachlichen Austausch zu pflegen. Mit mehreren Themen. Zwei habe ich hier aufgelistet:

 

Umgang mit Risiken aus Sicht der Unternehmenslenkenden

Da holte mich mein Anfangsthema meiner Selbständigkeit von 1998 wieder ein. Damals fand ich nicht so viele Kunden, die sich ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen wollten. War es doch so, dass die Versicherungen dafür existierten. Wobei es damals eigentlich auch schon so war, dass die Verantwortlichen ein gewisses persönliches Haftungsrisiko trugen. Es war schon eine Weile aktuell, dass das Bundesimmissionsschutzgesetz in Kraft getreten war. Die Haftung und die daraus ggfs. resultierende Strafe orientierte sich ein kleines bisschen an dem amerikanischen Recht. Sie wurde in Bezug zu der eingesparten Summe gesetzt. Ich hörte zu der Zeit hinter vorgehaltener Hand, dass die Oberstaatsanwaltschaften Wetten laufen hatten, wer höhere Summen generieren würde. Wer gewonnen hat, wurde mir allerdings nicht übermittelt. Und nun gibt es neue Ansätze der persönlichen Haftung als Unternehmer:in. In Kürze mehr unter der Rubrik Orga, Zahlen, Daten & Fakten

 

Nachfolge - verschiedene Ansätze

Einmal informierte die Fachgruppe Nachfolge über eine Reise durch einen Nachfolgeprozess mittels einer Landkarte für Unternehmensnachfolge entwickelt von Dienächsten100. Welche Hürden und Hindernisse es auf dem Weg zum Gelingen gibt und wie sie zu umschiffen sind, findet sich auf der Langkarte skizziert.

Prof. Dr. Manuela Weller informierte uns über die Unternehmensnachfolge durch Nachfolgerinnen und gab uns Tipps & Tricks mit auf den Weg für die Beratung und den Nutzen der Chancen durch die Nachfolgereglung für Frauen als Nachfolgerin im Mittelstand. Bisher hat sich - wenn ich es richtig notiert habe - herausgestellt, dass 60% im Tandem mit dem Vater übernehmen und dieser Prozess 2-5 Jahre dauert. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn für das Exit Datum eine Definition gibt und es ist eine gute Lösung, wenn es externen Support gibt.

 

2G oder 3G

Ich habe mich im Rahmen meiner Lehrtätigkeit als NLP-Lehrtrainerin auch mit dem Thema der Psychoneuroimmunologie auseinandergesetzt. Auch schon vor vielen Jahren. Prof. Dr. Gerhard Unterberger hatte sich während seiner beruflich aktiven Zeit intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und mit anderen zusammen das Hildesheimer Gesundheitstraining entwickelt. Deshalb ist es gut zwar vorsichtig zu sein, aber nicht übermäßig Angst zu haben und sich von dieser lähmen zu lassen.

Nun hatte ich im Oktober eine Anfrage einer Person, welche sich nicht impfen lassen will. Für mein Unternehmen habe ich entschieden: Ich bestimme 2G und zusätzlich von den geimpften Personen einen Schnelltest bei Präsenzveranstaltungen; und zwar deshalb, weil in den NLP-Ausbildungen die Mimik auch sehr wichtig ist. Deshalb sind Masken hinderlich. Ich möchte den höchstmöglichen Schutz für meine Teilnehmenden. Und das hat nichts mit meiner Angst zu tun. Ich höre nur auf meine innere Stimme. Ich hatte mir versprochen, diese nie mehr zu ignorieren. Obwohl mir das in diesem Fall schwergefallen ist.

 

Fördermittel-News

Freudige Nachricht bezüglich des Fördermittelprogramms UnternehmensWert Mensch und UnternehmensWert Mensch plus. Hier sind einige Details zu finden:
 Förderzeitraum verlängert

 

Die Oktobersonne genießen

Irgendwie hatte ich das Gefühl, jeden Sonnenstrahl im Oktober noch auszukosten. Bekanntlich ist der November oft kalt und grau. Deshalb habe ich jede Gelegenheit genutzt, um die Sonne zu genießen.


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!