Lesetipp des Monats

Sprache ohne Worte

Die Welt der Persönlichkeits-entwicklung ist so bunt und vielschichtig. Viele Menschen forschen daran und tragen dazu bei, dass Jede/Jeder sich weiter entwickeln kann. Und eine Möglichkeit ist es, den Punkt der Physis mit zu beachten. Im Urlaub habe ich mich deshalb mit dem Buch: Sprache ohne Worte von Peter A. Levine beschäftgit. Es hat mir sehr gut gefallen. Eine der NLP "Altvorderen" hat immer wieder gefragt: Was ist der Unterschied, der den Unterschied macht, wenn es nicht geklappt hat. Was ist hier anders. Und dieser Satz hat mich motiviert, weiter nach guten Modellen / neuen Formaten für das NLP zu suchen. So bin ich auf Peter A. Levine gestoßen. Seine Forschung bezieht sich auf einen Teil in uns, welcher in Verbindung mit vielen Säugetieren dieser Erde besteht und bezieht es auf PTBS. Ich jedenfall war sehr begeistert. 

Peter A. Levine ISBN 9783466309184

Kreativität hat gerade Hochkonjunktur

Im Moment stehen gerade viele Branchen, viele Unternehmer:innen vor der Herausforderung, wie soll es weiter gehen?

 

Ich bin hoch erfreut, wie viele Unternehmer und Unternehmerinnen gerade jetzt Ihr kreatives Potential entfalten. Sie sind, statt gelähmt von der Ereignissen, hoch innovativ und entwickeln neue Geschäftsfelder oder neue Produkte. Und ich bin überrascht, wie schnell die Infrastruktur geschaffen wurde, vom Homeoffice aus zu arbeiten. 

Hier ein paar Beispiele:

Eine Krankenkasse hat innerhalb von drei Wochen fast 99% der Mitarbeiter:innen ins Homeoffice geschickt. Sie haben dies geschafft, indem die Mitarbeiter:innen teilweise mit ihren privaten Rechnern ans Firmennetzwerk angedockt wurden. Dies funktioniert, weil eine VPN-Verbindung geschaffen wurde. So kann sicher gearbeitet werden und es ist die technische Möglichkeit gegeben. Die IT-Abteilung hat eine Höchstleistung vollbracht und die Mitarbeitenden sind voll zufrieden. So schnell hätten nicht für 5.000 Personen Laptops angeschafft werden können. Deshalb eine herausragende Lösung. Die Daten sind so sicher. 

Das Problem mit den fehlenden Erntehelfern ist bekannt. So kam ein Spargelbauer auf die Idee, ganze Beete an Familien zu vermieten. So ernten die Familien selbst und der Schutz ist gewährleistet und der Landwirt kann überleben. 

Ein Restaurant mit einem großen Veranstaltungssaal hat auf Produktion von Lebensmitteln umgestellt. Die regionalen Lieferanten wurden einbezogen und jetzt werden hochwertig Gerichte mit qualitativ herausragenden landwirtschaftlichen Erzeugnissen hergestellt und somit der Ausfall des Veranstaltungssaales und der Absatzausfall bei den Lebensmittelherstellern kompensiert. 


Weitere Artikel:

Keinen Artikel mehr verpassen:

Jetzt den Better-Letter bestellen!

Diese Webseite verwendet Cookies. mehr zum Datenschutz
Ich bin damit einverstanden!